Validieren von Bildung

 

Die  Anerkennung und das Validieren von Bildungsleistungen gibt dem eigenen Lernen einen grösseren Wert. Das ist für uns alle wichtig in einer Welt, in der Qualifikationen schnell wechseln und veralten.

Die 4. Biennale zur Validierung von Lernleistungen fand  am 19. und 20. Mai 2022 in Island statt. Bei der Validierung geht es darum, das gesamte Lernen sichtbar zu machen und ihm einen Wert zu verleihen, unabhängig davon, wo und wann es erworben wurde. Sie ist ein Instrument, welches individuelle Übergänge aufgrund von Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, in der Gesellschaft oder im persönlichen Leben unterstützt.

Motto : Building a common ground

Bild /Text: https://vplbiennale.org/

In Englisch “Validation of Prior Learning (VPL)” genannt, werden unterschiedlichste Verfahren in Fachkreisen schon seit über 25 Jahren diskutiert. Unterschiedlichste Konzepte und Tools wurden bereits in Europa und Übersee ausprobiert.
Bei der 3. Biennale 2019 wurden die wichtigsten 6 Schritte für die Einführung der nötigen Strukturen skizziert:

1. Organisatorische Vorbereitungen in den Branchen
2. Finanzierung
3. Prozesse und Instrumente

4. Beratungsstrukturen
5. Schritte nach der Validierung
6. Gesetzliche Grundlagen

In der Schweiz ist das Anrechnen von Bildungsleistungen in der Berufsbildung seit 2004 in allen Berufen möglich. Die Verfahren wurden zuerst in der Pflege, in der Gastronomie und im IT-Bereich erfolgreich umgesetzt.
Das Verfahren zur Anerkennung oder Validierung von Bildungsleistungen besteht aus fünf Phasen:

✓ Information und Beratung

✓ Bilanzierung

✓ Beurteilung

✓ Validierung und ergänzende Bildung

✓ Zertifizierung

Weiter Infos finden sich unter:

https://www.berufsberatung.ch/dyn/show/7246

Die Anerkennung ausländischer Diplome kann eingesehen werden unter:

https://www.sbfi.admin.ch/sbfi/de/home/bildung/diploma.html

Ab Juni 2022:

Schweiz-Québec: Anerkennung von Qualifikationen im Bereich Gesundheit/Soziales
https://fedlex.data.admin.ch/eli/dl/proj/2021/121/cons_1